Freitag, 19. Dezember 2014

Frohe und gesegnete Weihnachten 2014

Liebe Kinder, liebe Eltern

Weihnachten – wird es Schnee geben? Werden Schlitten und Schlittschuhe über Hügel und Eis gleiten? Werden die Sehnsüchte von Kindern und Erwachsenen gestillt? Team und Träger wünschen allen eine frohe, von Erholung und gemeinsamen Stunden erfüllte Zeit. Vielleicht sehen wir uns bei einem der Weihnachtsgottesdienste. Das folgende „Schneelied“ von Otto Julius Bierbaum erzählt von Weihnachten, wie es der Schnee erlebt, den wir alle so sehr lieben:


Schneelied zu Weihnachten

Du trittst mich, singt der Schnee.
Mir aber tuts nicht weh:
Ich knirsche nicht, ich singe.
Dein Fuß ist wie der Bogenstrich,
dass meine Seele singe.

Hör und verstehe mich:
Getreten singe ich,
und nichts als frohe Dinge,
denn, die getreten sind,
wissen, es kam ein Kind,
gar sehr geringe
in einem Stall zur Welt.

Das hat sein Herz wie ein leuchtendes Licht
in große Finsternis gestellt.

Es wurde zerschlagen. Verloschen ist es nicht.

 

Letzte Beiträge