Freitag, 6. März 2015

Ergebnisse der Elternbefragung zum Familienzentrum und seinen Angeboten 2015

Liebe Eltern,

unsere diesjährige Elternbefragung liegt nun ausgewertet vor. Zwar haben nur ein Drittel unserer Eltern teilgenommen, die Ergebnisse sind jedoch tendenziell genug aussagefähig. Allerdings können die Bewertungen nicht auf die gesamte Elternschaft übertragen werden. Es wird vermutet, dass viele Eltern grundsätzlich mit dem Leistungsspektrum des Familienzentrums zufrieden sind und deswegen nicht an der Befragung teilnahmen. Dass es diesmal keine kritischen Rückmeldungen gab, heißt natürlich nicht, dass es nicht auch Kritik gibt. Wir werden darauf hinarbeiten, dass Eltern auch ihre kritischen Meinungen bei der nächsten Gelegenheit äußern. Hier die wesentlichen Bewertungsergebnisse:

Hohe generelle Zufriedenheit mit dem Familienzentrum und seinen Angeboten

  • „Sehr zufrieden“ mit dem Familienzentrum und seinem Leistungsangebot waren 86,7 %. Werden die 13,3 % Meldungen mit „zufrieden“ hinzugerechnet, ergibt das eine 100% ige Zufriedenheit.  Bei „wenig zufrieden“ gab es keine Meldung.
  • Bei den Beratungsangeboten werden vor allem die Erziehungsberatung, Familienhilfe und Rechtsberatung mit überwiegend sehr gut beurteilt.
  • Bei der Familienhilfe wird vor allem die Beratung bei der Überwindung von Krisensituationen mit sehr gut und zufriedenstellend bewertet.
  • Bei den Angeboten kindlicher Bildung und Frühförderung werden alle Angebote überwiegend mit sehr gut beurteilt.

Gewichtet nach ihrer Nutzung (durch die Kinder) ergibt sich folgendes positives Ranking:

musikalische Frühförderung 91,7 % sehr gut
Übergang zur Grundschule 90,0 % sehr gut
Mathefrühförderung 90,0 % sehr gut
Sprachförderung 87,5 % sehr gut
Lesepaten 83,3 % sehr gut
Kennenlernen Englisch 70,0 % sehr gut

  • Bei der Beurteilung der Angebote der Gesundheits- und Bewegungserziehung werden die Kategorien gesunde Ernährung und Bewegungsförderung mit jeweils 92,3 % gewichtet mit sehr gut bewertet.
  • Die Angebote der frühreligiösen Erziehung wurden zu 87 % mit sehr gut bewertet.

Positiv ist, dass es bei all diesen Bewertungen keine Meldungen in der Kategorie „unbefriedigend“ gab.

  • Auf die Frage, ob Inhalt und Struktur von Angeboten den Bedürfnissen der Kinder und Familien im Stadtteil Alt-Erkrath entsprechen, antworten 100 % „alles in allem ja“.
  • Bei den Angeboten im Bereich Eltern- und Familienbildung und Erziehungspartnerschaft melden alle Teilnehmer, schon einmal Elternbildungsveranstaltungen besucht zu haben. Es erfolgt keine Rückmeldung von Kritik an den Angeboten.
  • Alle Teilnehmer sind mit der Kommunikation und den eingesetzten Medien  insgesamt sehr zufrieden.

Folgende Themen mit pädagogischen Inhalten würden die Teilnehmer bevorzugen:

Erste Hilfe am Kind
Geschwisterstreit, Geschwisterrivalität, Geschwisterbeziehungen
Förderung von Selbstvertrauen, Wehrhaftigkeit, Sozialverhalten, Einfühlungsvermögen beim Kind
Medientipps, Bücher
Starke Eltern, starke Kinder
Trotzphase

Weitere Wünsche sind:

Erste-Hilfe-Kurs für Eltern (ohne Homöopathie)
Natur erleben
Kreatives
“Stark wie Pippi“ auch für Väter und Jungs

  • Im Bereich Vereinbarung von Beruf und Familie sind bei den Teilnehmern der Befragung beide Eltern berufstätig.  
  • Die Öffnungs- und Schließzeiten der Einrichtung werden von allen Teilnehmern mit sehr gut beurteilt.

Bei der Frage nach Anregungen, bzw. Vorschlägen an den Träger oder das Team gab es diese konstruktiven  Rückmeldungen:

„Sie sind ein tolles Team und leisten für unsere Kinder eine sehr wertvolle Arbeit!“
„Unsere Kinder fühlen sich rundum wohl – wir auch!“
„Wir sind sehr zufrieden. Das Erzieherinnenteam ist sehr engagiert.“

„Es wäre sehr schön, wenn den Blockkindern ebenfalls die Möglichkeit eingeräumt würde, am Turnangebot teilzunehmen. Die Eltern, die Interesse haben, würden sicherlich einen Unkostenbeitrag leisten wollen (wie bei den Angeboten Englisch und Musik). Vielleicht könnte man eine Betreuung der Blockkinder für dieses Angebot auch über den Förderverein gestalten? Die eingenommenen Beiträge könnten dann vielleicht zugunsten des Fördervereins genutzt werden? Habe es persönlich als sehr positiv erlebt, bei meinen/unserem Sohn auf Entwicklungsverzögerungen und/oder auffälliges soziales Verhalten angesprochen zu werden und Tipps zu bekommen. Als Eltern, insbesondere beim 1. Kind, sieht man nicht alles. Vielleicht kann das FZ diese Qualität ausbauen für integrationsbedürftige, von Behinderung betroffene Kinder?“

„Instrumentenkarussell in Zusammenarbeit mit der Musikschule (nicht nur für Vorschulkinder).“

Das positive Gesamtbild der Elterneinstellungen der Teilnehmer äußert sich auch in den Rückmeldungen auf die Frage nach den Gründen der Anmeldung der Kinder im Familienzentrum.  Der gute Ruf der Einrichtung wurde mit 80 % als ausschlaggebender Faktor angegeben, gefolgt von den zusätzlichen Angeboten im Familienzentrum gegenüber einer Regelbetreuung.

Als weitere Gründe wurden gemeldet:

„Sehr zufrieden mit allen Gruppen.“
„Christliche Erziehung.“
„Ursprünglich wegen der Öffnungszeiten und später, weil alles super ist.“
„Die Zeiten sind passend, gute Erfahrungen.“
„Es hatte sich bei Kind 1 so ergeben, dann haben wir Kind 2 auch angemeldet und sind sehr zufrieden.“
„Weil ich auch in die Kita gegangen bin.“

Abschließend ergibt die Frage nach der Bereitschaft zur Weiterempfehlung des Familienzentrums ein eindeutiges Votum für die EinrichtungAlle Teilnehmer
würden das Familienzentrum uneingeschränkt weiterempfehlen.

Einen letzten Vertrauensbeweis ergibt die Bereitschaft zur Unterschrift der Fragebögen. 80% der Teilnehmer haben namentlich unterschrieben, obwohl eindeutig auf den anonymen Charakter der Befragung hingewiesen wurde.

Wir danken für das Vertrauen und werden auf die Vorschläge noch eingehen!

Letzte Beiträge